Navigation:

Werbung:



Robinsonliste(n) gegen unerwünschte Spam / Werbung


Die Robinsonlisten sind Schutzlisten mit Kontaktdaten von Personen, die keine unaufgeforderte Werbung erhalten wollen. Sie dienen dem Verbraucherschutz vor unerwünschter Werbung. Es gibt diese Listen für Briefpost, E-Mail, Mobiltelefon, Festnetztelefon und Telefax. Der Eintrag in die Robinsonlisten ist grundsätzlich kostenlos. Diese Listen können von werbenden Unternehmen oder seitens des Verbraucherschutzes geführt werden. Die Unternehmen verpflichten sich, dem Wunsch der registrierten Verbraucher nach Werbefreiheit nachzukommen und in keiner Form kommerziell Kontakt zu ihnen aufzunehmen.
Der Name Robinsonliste ist im Anklang an die Geschichte der Romanfigur des Robinson Crusoe gewählt, der viele Jahre einsam auf einer abgelegenen Insel verbrachte, ohne Verbindung zur Außenwelt.

Die Robinsonlisten werden in Deutschland sowohl von Verbraucherschutzvereinen als auch von Verbänden der Werbewirtschaft unterhalten. Ursprünglich nur von Firmen, die dem Allgemeinen Direktwerbe- und Direktmarketing Verband e.V. (DDV) angeschlossen waren.

Es gibt Robinsonlisten gegen unerwünschte Werbung durch
Die Robinsonlisten mit derzeit über 2 Mio. Einträgen (12/2008) (zum Vergleich: 1984: 125.000 Personen) gelten als bewährt; die Robinsonlisten für E-Mail und Telefon bewahren unter anderem Unternehmen davor, bei gekauften Adressen kostenpflichtig abgemahnt zu werden. Die Logik dahinter: Wer nicht in der Robinsonliste steht, wird wohl auch nicht rechtlich gegen unerlaubte Werbung vorgehen. Robinsonlisten nutzen daher der werbetreibenden Industrie und den Verbrauchern.

Die Aufnahme in die Brief-Robinsonliste des Deutschen Dialogmarketing Verbandes (DDV) ist seit Juni 2010 nicht mehrtelefonisch oder postalisch, sondern auch über ein Online-Formular auf der Website www.ichhabediewahl.de möglich. Die Aufnahme gilt für fünf Jahre, um Aktualität zu gewährleisten. Bei den Robinsonlisten für E-Mail, Telefon und Mobilfunk des Interessenverband Deutsches Internet (I.D.I.) sowie der Postrobinsonliste-Online (seit 11/2008) ist der Eintrag unter anderem über Online-Verfahren möglich.